Die Hattie-Studie und wir

|Posted by |Categories: Allgemeines

Die Hattiestudie

Vor einer Woche hatten wir einmal ausnahmsweise einmal eine sehr gute Fortbildung in der Schule. In das Thema hatte sich ein Schulrat a.D. eingearbeitet, weil er von einem Professor aus Australien so begeistert war:
Professor Hattie aus Melbourne. Dieser hatte sich vor ca. 20 Jahren die Frage gestellt, welche Faktoren Einfluss auf das Lernen haben bzw. was einen guten Unterricht ausmacht.
Die Hattiestudie war mir nicht neu, aber es war interessant, sie einmal aus der Sicht eines Betroffenen  aufgearbeitet zu erleben.

Erklärung des Vorgehens von Hattie

Insgesamt setzt sie sich aus 80.000 Einzelstudien zusammen, die Hattie mit 100 Mitarbeitern innerhalb von 15 Jahren gemacht hat. An der Studie nahmen 250 Millionen Schüler teil. Man könnte also vermuten, dass da Substanz dahinter steckt.
Aus all den vielen Einzelergebnissen kristallisierten sich 138 Faktoren, deren Wirkungsgrad er in eine Rangfolge setzte.
Dabei errechnete er von allen Einflussfaktoren die Effektstärke.

  • Effektstärke 0-0,2 – kein Effekt für das Lernen
  • Effektstärke 0,2- 0,4 wenig Effekt für das Lernen
  • Effektstärke 0,4- 0,6 moderater Effekt für das Lernen
  • Effektstärke 0,6 und mehr großer, hervorragender Effekt für das Lernen
  • Effektstärke – 0 Umkehreffekt- der Schüler wird dadurch dümmer

Da ja nicht nur die Schule dazu beträgt, dass ein Kind etwas lernt, legte er noch 5 weitere Domänen fest.

 6 Einflussbereiche

  1. Lernende
  2. Elternhaus
  3. Schule
  4. Lehrpersonen
  5. Curricula/Lehrplan
  6. Der Unterricht

Alle diese Bereiche sind bedeutsam für die schulische Leistung. Je besser die Bereiche zusammenarbeiten, desto größer sind Lernerfolge zu verzeichnen. Gehen aber beispielsweise Schule und Elternhaus nicht gemeinsame Wege, mindern sich die Effekte.

Ergebnisse

Großen Einfluss auf das Lernen hat

(in Klammern unsere Lösungen- siehe unten)

  • Unterstützung durch das Elternhaus 0, 51 (9)
  • Vokabel- und Wortschatzfindung 0, 67 (12)
  • Wiederholendes Lesen 0,67
  • Kreativitätsförderung 0,65 (11)
  • Verhalten, Lernatmosphäre in der Klasse 0,80
  • Graphische Wissensvermittlung 0,80     (1)
  • Schüler coachen sich untereinander 0,74   (2)
  • konkrete Rückkopplung 0,73    (3)
  • differenzierte Aufgaben für Hochbegabte 0,39 (9)
  • Rückbesinnung auf den Unterricht- Was haben wir gelernt? 0, 90  (4)
  • Intervention für Schüler mit Förderbedarf 0, 77 (10)
  • Selbsteinschätzung der Schüler 1,44 (!)  (4)
  • Motivation 0,48   (5)
  • häusliches Anregungsniveau 0, 57 (1)
  • Vorausgehendes Leistungsniveau 0,67  (6)
  • Problem lösen 0,61 (11)
  • Arbeit an Fallbeispielen 0,57
  • spielendes Lernen 0,50  (7)
  • frühkindliche Förderung  0,47(8)
  • Eltern unterstützen Kinder 0,51 (9)

Kaum Einfluss auf die Lernergebnisse hat laut Hattie

offener Unterricht 0,01
das Geschlecht 0,1
die Ernährung 0,1
Die finanzielle Ausstattung der Schule 0,23
die Klassengröße 0,21
jahrgangsübergreifende Klassen 0,04

Negativ auf das Lernen wirkt sich aus

Schulwechsel -0,34
Nichtversetzung – 0,16 (interessant, oder?)
Fernsehen, Computerspiele, Chatten, WhatsApp, Social Media … – 0,18 (übermäßiger Konsum)

Was heißt das für die Akademie für Lernmethoden?

Das heißt, diese Studie bestätigt die Richtigkeit unseres Vorgehens. Und gleichzeitig auch die Wichtigkeit. Sie bestätigt auch, warum im Moment die Bildungssituation in Deutschland immer schlechter wird und andere Länder reihenweise an uns vorbeiziehen.

Einflussfaktoren, für die wir Lösungen anbieten

  • (1) Klassisch all unsere Mindmaps, Mindmap- Abos, Mindmap- Seminar, Potentialseminar, KAWAs, KAGAs
  • (2) unsere Ausbildung von Schülercoaches in Schulen
  • (3) wir entwickelten Spiele mit Ball im Tor- Effekt (Lernrallye, Stapelspiel, Speedolino Klassik und online)
  • (4) Dies passiert immer im Coaching, dort gehen wir individuell auf konkrete Bedingungen ein. Außerdem lernen die Kinder das auch im Potentialseminar und in der Ausbildung zum Schülercoach.
  • (5) Da fällt mir zuallererst das Potentialseminar und Schüler-Coaching ein – hier gehen die Kinder so motiviert hinaus, dass sie es gar nicht erwarten können, Neues zu lernen. Unsere Gedächtnistechnik ALMUT und das Mindmappen motivieren insofern, weil hier nicht für möglich gehaltene Lernergebnisse erzielt werden. Wie motiviert geht ein Schüler an sein künftiges Lernen, wenn er fast über Nacht zu einer freien Rede befähigt wird? Wie glücklich ist ein Dyskalkulie- Kind, das plötzlich rechnen kann?
  • (6) Hier helfen unsere Mindmaps mit dem gewünschten Effekt: – schnelle Auffassung und Erreichen eines Überblicks über ein Fachgebiet. Die Mindmaps sollen neugierig auf mehr machen. Aber wichtig ist zuerst immer das Fundament, das Grundlagenwissen. Noch besser: selbst Mindmaps anlegen können.
  • (7) Alle unsere Lernspiele von „Speedolino Klassik“ ,„Speedolino Online“, „Fantasia“,  über „Speedolino ALMUT“, „Lernralley“, „Junior“, „Schwarz-rot-gelb“, „Ich schmeiß mich weg“ usw. fördern das spielende Lernen ebenso wie unsere Gedächtnistechnik ALMUT.
  • (8) Hier danke ich der beharrlichen Bitte von Muttis, endlich ein Spiel für den Kindergarten zu entwickeln- „Speedolino Junior“.
  • (9) Unser Seminarklassiker: Das Potentialseminar, außerdem das Mindmap- Abo, das Erlernen des Mindmappings, Schülercoaches, Onlinekurse, Learn2learn- Trainer- Ausbildung, Elternseminare, Eltern- Informationsveranstaltungen, Elterncoaching.
  • (10) Insbesondere ist dies auch in unseren Lehrerseminaren ein Thema.
  • (11) Unsere Ja-Nein-Rätsel für Vertretungsstunden oder für die Seminare trainieren Fragetechniken. Da bei unseren Lernmethoden (Visualisierungstechniken, Gedächtnistechniken, Lernsystemen, Lernspielen) in allen Fällen immer beide Gehirnhälften angeregt werden, steigt automatisch die Kreativität des Lernenden. Er wird zum Problemlöser.
  • (12) Unser Speedolino- ALMUT- Spiel und Speedolino Lernrallye trägt maßgeblich dazu bei.

Unser wichtigstes Projekt- die Trainerausbildung

Unser größtes und wichtigstes Projekt bleibt die Gewinnung und Ausbildung von Top- Learn2learn- Trainern. Ein Lehrer/Trainer, der es versteht, seine Schüler zu motivieren, der mit höchst effektiven Lernmethoden ihnen das nötige Rüstzeug an die Hand gibt, um lebenslang zu lernen, ist immer noch der wichtigste Faktor im Lernbereich.
Je schlechter die Lage in unserem Schulsystem, desto größer unsere Aufgabe.
Wir sind auf dem Weg.
Wer macht mit?

> weitere Infos zur Trainerausbildung findest du hier<<

>>zu unseren Produkten und Seminaren kommst du hier<<

Sollten wir Mr. Hattie einmal in unsere Akademie- Räume einladen?

Dein Jens

Schreibe einen Kommentar

Loading…

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück